Auto-Magazin24
Marken
Alfa Romeo
BMW
Daihatsu
Fiat
Honda
Jaguar
Kia
Lancia
Land Rover
Lexus
Mini
Mitsubishi
Peugeot
Seat
Toyota
Navigation
Tom Tom

Fahrbericht: Daihatsu Sirion 1.5 S


Angenehmer Geselle


Der neu aufgelegte Sirion 1.5 S von Daihatsu erweist sich im Alltagsleben als sehr angenehmer Begleiter, wie unser Fahrbericht belegt, praktisch und geschmeidig zu fahren.






Die Optik des Kleinen verspricht nette Sportlichkeit, zwar freundlich aber doch bestimmt in die Richtung „Sportlicher Hüpfer“ für die junge Generation zeigend. Hier mag mancher, der es doch gerne etwas bequemer hat (sprich ältere timed by Junghans Semester) dran vorbeigehen mit dem Gedanken „nichts für mich“.
Schade eigentlich, denn gerade dieser Klientel würde der Sirion entgegenkommen. Weit öffnende Türe, reichlich Platz und bequemes Gestühl sind ja Dinge, auf die Menschen achten, die sich dem Rentenalter nähern, oder es erreicht haben. Ein zweiter Blick lohnt also.
Aber auch die Mama erfreut das Auto sehr, hat er doch weit öffnende vier Türen, die es leicht machen den per Isofix zu befestigenden Kindersitz zu befüllen. Das gute Platzangebot erleichter die ebenfalls. Der Einkauf ist auch schnell verstaut, man muss dazu nicht mal den Kofferraum nutzen, vor den Rücksitzen ist ja ordentlich Platz.
Wendig ist der Sirion auch, enge Parklücken am Straßenrand werden damit souverän geentert.
Der Motor ist ein Freudenspender, 103 PS beim 1.5 S sind ja nicht von schlechten Eltern, drehfreudig und durchzugsstark präsentiert er sich, ohne dabei übermäßig rum zu grölen. Er ist auch der Freund des Schaltfaulen, lässt sich bequem im Fünften Gang durch die Stadt kutschieren, beschleunigt auch da noch ohne Mucken. Für die jugendlichen Heißsporne hält er aber Drehfreude und agile Beschleunigung parat. Allerdings hat man doch einen Verbrauch von knapp 10 Litern im Testdurchschnitt zu vermelden, wie mir scheint etwas hoch für das kleine Auto.
Das Go-Cart ähnliche Fahrwerk, die Räder sitzen jeweils an den Ecken der Karosserie, lässt ein sportliches Handling erwarten. Hier ist Daihatsu eine wirklich gute Abstimmung gelungen, der Sirion fährt sich exakt einlenkend uns sehr neutral durch die Kurven, wenig Seitenneigung machen das Kurvenräubern zum Vergnügen. Übermut wird beim 1.5 vom serienmäßigen ESP ein gebremst. Dabei ist aber die Federung nicht als sportlich hart zu bezeichnen, sonder eher als schluckfreudlich ohne dabei schwammig zu sein.
Das auf den Motor sehr gut abgestimmte Fünfganggetriebe ist bei der Schalthebelführung etwas schwammig, aber nach Eingewöhnung kommt man auch damit zu recht. Die Bremsen ist angenehm dosierbar und hat die Fuhre sicher im Griff. Die Fahrleistungen sind mit 10,5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 Km/h und einer Höchstgeschwindigkeit von 175 Km/h auch recht ansprechend.
Das Licht des Sirion ist gut und leuchtet die Straße überblick bar aus.
Der Innenraum des Sirion verströmt zwar kein Gefühl von Luxus, eher von solider Praxisnähe.
Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend, der Satellitenträger für die Instrumente ist auf der Lenksäule aufgesetzt und macht die Bewegungen des höhenverstellbaren Lenkrades vertikal mit. Ein kleines „Mäusekino“ informiert den Fahrer über die wichtigsten Werte, wie Tageskilometer, momentanen und durchschnittlichen Verbrauch
Reichlich Ablagen, ein großes und ein kleineres offenes Fach, sowie ein mit einer Klappe verschließbares unter dem Armaturenbrett nehme wirklich alles auf, was man so mitschleppt zum Autofahren. Vier Getränkehalter vorne und zwei hintern lassen da keine Wünsche offen. Die Rückbank lässt sich zwar nicht verschieben, aber bietet den Passagieren auch hinten reichlich Platz und eine bequemes Sitzen an. Mit zwei Griffen lässt sich die Rückbank (geteilt) in eine ebene Ladefläche verwandeln, die dann 630 Liter fassen kann, mit aufrechten Lehnen hat der Kofferraum Platz für 225 Liter Gepäck.
Der Sirion bringt ein Leergewicht von 965 Kg auf die Waage, voll beladen dürfen es dann 1450 Kg werden.
Ab 9990 Euro steht der Sirion 1.0 beim Händler, der 1.5 S schlägt mit 13.990 Euro zu buche, Kopfairbags vorne und hinten wollen mit 450 Euro bezahlt werden, 370 Euro verlangt man für den Perleffekt lack. Ein durchaus faires Angebot.
HJE/Automagazin24.de











Versicherungs-Rechner



Download als PDF-Datei

Technik
Preise
Ausstattung


Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 
< zurück   weiter >
[ Zurück ]
Home Auto-Magazin

bis 30.9.2010 10% Rabatt bei



News