Auto-Magazin24
Marken
Alfa Romeo
BMW
Daihatsu
Fiat
Honda
Jaguar
Kia
Lancia
Land Rover
Lexus
Mini
Mitsubishi
Peugeot
Seat
Toyota
Navigation
Tom Tom

Kontaktaufnahme: Jaguar XKR
Fahrspaß pur

Die Rückbesinnung von Jaguar auf die Maxime Luxus und Exklusivität, die mit der Einführung des neuen XK sehr deutlich wurde, zeigt erste Früchte. Zehntausend Bestellungen für die noble Sportkatze zeigen doch, dass man sich nicht auf dem Holzweg befindet. Mit dem Kompressorkätzchen – der XKR Variante – legt man nun noch nach.

Zuerst benimmt sich die Katze sehr manierlich, erst ein Druck auf das Gaspedal lässt sie Fauchen und mit den Krallen scharren. 416 PS wollen auf die Strasse gebracht werden und da hat das ASR schon einiges zu tun. Ein sattes Drehmoment von 560 Nm sorgt mit für eine Beschleunigung des Coupes in 5.2 Sekunden aus dem Stand auf 100 Km/h. Die Höchstgeschwindigkeit läge bei über 300 Km/, würde man dem Vortrieb nicht die elektronisch Spaßbremse bei 250 Km/h entgegensetzen. Ob hier schon das finale Wort gesprochen ist, darf man bezweifeln, denn nicht jeder Kunde wird das Tempolimit akzeptieren, wo sich Jaguar sonst betont kundenorientiert gibt.

Das weiterentwickelte Sechsgang-Automatikgetriebe mit der Jaguar Sequential Shift, das modifizierte Fahrwerk einschließlich strafferer, aber nicht härterer Federung und eine äußerst präzise Servotronic-Lenkung sind für den „Spaß an der Freud“ im XKR mit verantwortlich. Ein Grand Tourisme, der bei Bedarf zum Supersportler wird.
Ein Fahrerlebnis, das alles bietet, vom lustvollen Cruisen unter der Sonne des Rheingaus, bis zum „Messer zwischen den Zähnen“ in den kurvigen Strecken dieser Landschaft. Das man hier auch sicher unterwegs ist, wird neben dem Verstand des Fahrers, auch vom überarbeiteten und angepassten Stabilitätsprogramm unterstützt.
Die Katze liegt wie das sprichwörtliche Brett auf der Strasse und ist gar nicht zickig, auch wenn es mal etwas flotter voran geht. Bei forderndem Druck auf das Gaspedal aus engen Kurven heraus lässt das ESP sogar leichte spaßfördernde Driftwinkel zu.

Die äußeren Unterschiede zwischen XK und XKR sind zwar deutlich aber nicht groß. Ein geänderter Frontstoßfänger mit eigenständigen Nebelscheinwerfer-gehäusen, ein oberer und unterer Maschendrahtgrill, seitliche Lüftungskiemen in Aluminiumoptik sowie Kühlluftschlitze in der Motorhaube sind bereits die auffälligsten Änderungen. Hinzukommen noch 19- bzw. 20-Zoll-Leichtmetallfelgen und die vierflutige Auspuffanlage, aus der schon ein „bäriger Sound“ entweicht. Neu konstruierte Sitze mit zusätzlichem Seitenhalt für Fahrer und Beifahrer sowie Aluminium-Panele in Flechtoptik und das "R"-Logo" am Schaltknauf und in den Kopfstützen runden das Bild im Innenraum ab. Gediegenheit und Eleganz hat man oder nicht, steigern kann man sie nicht.

Der Basispreis für den komplett ausgestatteten Jaguar XKR von 94 990 Euro – wer das Cabriolet bevorzugt muss mit 102 990 Euro rechnen – lassen auch hier den wiederentdeckten Luxusanspruch von Jaguar erkennen. Ab 24.11. kann man sein Geld bei einem der 74 deutschen Jaguar-Händler hinblättern – für einen der anspruchsvollsten Grand Tourisme den Jaguar je auf die Räder gestellt hat.
Ein ausführlicher Test des XK folgt in den nächsten Tagen
HJE










Technik
Preise

Versicherungs-Rechner

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 
< zurück
[ Zurück ]
Home Auto-Magazin

bis 30.9.2010 10% Rabatt bei



News
Frische Brise im Luxussegment

weiter …Die klassischen Elemente der Limousinen im Luxussegment, stellt der komplett neue Jaguar XJ ins Abseits.. Die achte Generation der englischen Oberklasse-Limousine präsentiert sich als verführerische Mischung aus modernem Design, entspanntem Luxus, souveräner Leistung und kompromissloser Technik. Von Hans-Jürgen Eibel
weiter …