Auto-Magazin24
Marken
Alfa Romeo
BMW
Daihatsu
Fiat
Honda
Jaguar
Kia
Lancia
Land Rover
Lexus
Mini
Mitsubishi
Peugeot
Seat
Toyota
Navigation
Tom Tom

Fahrbericht: Fiat Doblo Cargo
Quadratisch, praktisch, Doblo

Kastenwägen werden im Allgemeinen im Arbeitsleben eingesetzt. Dort leisten sie gute Dienste und müssen in erster Linie praktisch sein. Dies sind nun auch die Attribute, die den Fiat Doblo Cargo ausmachen.






Uns stand der kleinste der drei Kastenwägen zur Verfügung. Die Innenausstattung war funktionell und gut übersichtlich. Der Fahrersitz komfortabel, bot ausreichend Seitenhalt und war individuell, wenn auch manuell einzustellen. Beim Beifahrersitz konnte man noch nicht mal die Rückenlehne verstellen, geschweige denn die Position in irgendeiner Weise verstellen. Ist man zu zweit unterwegs kann sich nur der Fahrer glücklich schätzen, der Beifahrer wird garantiert bei längeren Strecken oder auf Dauer Rückenschmerzen bekommen.
Die Instrumente sind übersichtlich, auch wieder funktionell, und selbsterklärend. Der Getränkehalter fällt leider durch. Der ist nicht tief genug, so dass das Getränk leicht umfallen kann. Dafür sind die Ablagen über Fahrer und Beifahrer groß genug.
Unser Testwagen hatte einen Radstand von 2,755 mm, eine Länge von 4,390 mm und eine Höhe von 1,845 mm im leeren Zustand. Die Abmessung des Gepäckraums betrugen: Länge 1,820mm, Breite 1,717 mm und Höhe 1,305 mm. Das Gepäckraumvolumen betrug 3,4 m³ und konnte als Nutzlast inklusive Fahrer von 750 kg bewältigen. Diese Maße sind für die Anschaffung eines Kastenwagens ja nicht unwichtig. Er verfügte über eine Schiebetür an der Seite und eine große, mittig geteilte Hecktüre. Ein-und Ausladen leicht gemacht. Dafür ist dieses Auto konzeptioniert und hier überzeugt er auch auf ganzer Linie. Fährt man im leeren Zustand ist es furchtbar laut im Innenraum. Beladen natürlich nicht. Die Übersicht ist, da auch es keine Seitenfenster gab, sehr eingeschränkt. Die Seitenspiegel waren zwar elektrisch verstellbar, aber rückwärts aus einer Parklücke oder Ausfahrt rausfahren birgt immer noch ein Risiko, weil man einfach nicht weit genug sieht, ob ein anderer Verkehrsteilnehmer ankommt.
Wir hatten auch den kleinsten Diesel-Motor in unserem Testwagen, d. h. 1,3 MultiJet mit 90 PS. Er erfüllt die Abgasnorm Euro5. Spritsparend fahren konnten wir dank Schaltpunktanzeige und Start-Stopp-Funktion. Der Verbrauch lag somit bei 6,8 Litern kombiniert, Stadt, Überland und Autobahn. Die Höchstgeschwindigkeit im leeren Zustand erreichte er bei 170 km/h. Kostenpunkt € 16.541,-
Fazit: überzeugt durch praktische Handhabe auf ganzer Linie und wird sicher in Betrieben seinen Einsatz finden.
Melanie Köhler










Versicherungs-Rechner


Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt
 
weiter >
[ Zurück ]
Home Auto-Magazin

bis 30.9.2010 10% Rabatt bei



News
Boni – mal ganz anders!

weiter …Die Automobilindustrie zittert vor einem prognostizierten Einbruch von 30%, im Jahr nach der „Abwrackprämie“. 2010 wird ein hartes Jahr und so ist es an der Zeit gegenzusteuern. Während manche Hersteller noch auf die Zahl starren und sich wie das Kaninchen vor der Schlange verhalten, hat Fiat die Offensive ergriffen.......von Hans Jürgen Eibel
weiter …
 
Das Raumwunder

weiter …Fiat stellt mit dem neuen Doblo ein recht attraktives und vor allem inhaltsvolles Fahrzeug auf die Räder. Ganz nebenbei erreicht man beim CO² Ausstoß auch noch Bestwerte in seiner Klasse.....von Hans Jürgen Eibel.
weiter …
 
Geländewürfel

weiter …Fiat hat den Qubo nun noch freizeitaktiver gestaltet. Wer im leichten Gelände viel Raum und Transportkapazität braucht ist mit dem neuen Qubo Trekking bestens bedient.- Und gut aussehen tut er auch.
weiter …
 
(R)evolution

weiter …Punto Evo nennt sich der neueste Sprössling aus der italienischen Autoschmiede von Fiat. Das Design ist weniger revolutionär und nur eine NeuInterpretation des Grande Punto mit markanten aber geringen Änderungen. Aber - unter dem Blech tat sich einiges.....von Hans Jürgen Eibel
weiter …
 
Neues Frontdesign

weiter …Facelift für den Sedici von Fiat. Der Softallroader hat neben neuen Motoren auch eine optische Überarbeitung erhalten.
weiter …